Akupunktur

Bei der traditionellen Form der praktizierten Akupunktur wird von einer „Lebensenergie des Körpers“ (Qi) ausgegangen, die auf definierten Leitbahnen beziehungsweise 12 Meridianen zirkuliert und somit Einfluss auf alle Organe hat. Ein gestörter Energiefluss soll Erkrankungen verursachen und durch Stiche in die auf den Meridianen liegenden Akupunkturpunkten soll diese Störung im Fluss des Qi wieder behoben werden.

Meine umfangreiche Akupunkturausbildung schloss ich mit dem B-Diplom ab und war als Ärztin an den GERAC-Studien (German Acupuncture Trias, 2002-2007) beteiligt. Dabei handelte es sich um die bisher umfangreichsten klinischen Untersuchungen für die Behandlung von Patienten mit tiefen Rückenschmerzen durch Akupunktur.

Weiterhin zeigten klinische Studien die Wirksamkeit der Akupunktur bei folgenden

Indikationen:

  • Schmerzlinderung bei Kniegelenksarthrose

  • chronischen Rückenschmerzen

  • Prophylaxe von Migräneattacken

Ich setze die Akupunktur zur Schmerztherapie und Stoffwechselanregung ein.